Wettlauf in den Weltraum

Unterhalb einer gedachten Linie in 100 Kilometer Höhe über dem Meeresspiegel spricht man von Luftfahrt, darüber von Raumfahrt. Das Flugverhalten von Objekten, die es bis in diese Region schaffen, verändert sich dort oben grundlegend, da ein nennenswerter dynamischer Auftrieb nicht mehr stattfindet. Zu Ehren des 1881 in Budapest geborenen Physikers Theodore von Kármán spricht man … Wettlauf in den Weltraum weiterlesen

Bundeskanzler Konrad Adenauer

"Es besteht für uns kein Zweifel, dass wir nach unserer Herkunft und nach unserer Gesinnung zur westeuropäischen Welt gehören." Regierungserklärung des Bundeskanzlers vor dem Deutschen Bundestag am 20. September 1949 Als Konrad Adenauer am 15. September 1949 vom Bundestag mit der Mehrheit von 202 der 402 stimmberechtigten Mitglieder des Hauses zum ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik … Bundeskanzler Konrad Adenauer weiterlesen

Die Volksaufstände in der DDR 1953 und Ungarn 1956

Risse in der schönen neuen Welt des Arbeiter-und-Bauern-Staates Was sich am 17. Juni 1953 in lautstarken Demonstrationen und Streiks Bahn brach, war nicht auf prominente Berliner locations wie Potsdamer Platz oder Stalinallee, die heutige Karl-Marx-Allee, beschränkt. Weit mehr als eine Million Menschen ist auch anderenorts in Magdeburg und Halle, in Cottbus oder Rostock, in Erfurt, Dresden, … Die Volksaufstände in der DDR 1953 und Ungarn 1956 weiterlesen

Als die Stasi entstand

In Vergangenheit und Gegenwart haben Staaten die Frage, ob sie eine Geheimpolizei benötigen unterschiedlich beantwortet. In der Bundesrepublik Deutschland von heute wird peinlich genau darauf geachtet, dass nachrichtendienstliche und polizeiliche Aufgabenbereiche strikt voneinander getrennt sind. Die Auslandsaufklärung ist dabei dem Bundesnachrichtendienst (BND) zugeordnet, während die Spionageabwehr im Inneren Sache des Verfassungsschutzes ist. Polizeiarbeit ist ganz … Als die Stasi entstand weiterlesen

In den frühen Tagen der D-Mark: Die Währungsreform 1948

Der Krieg lag gerade einmal drei Jahre zurück. Die ihn an Leib und Seele halbwegs unversehrt überlebt haben, konnten von Glück reden. Ein schützendes Dach über dem Kopf, das Regen und Schnee daran hinderte, nachts direkt auf die Schlafenden zu fallen, erschien vielen als bloße Träumerei. Der Einschätzung des Historikers Tony Judt zufolge waren rund … In den frühen Tagen der D-Mark: Die Währungsreform 1948 weiterlesen

Beginn des Kalten Krieges

Als die Kriegsgegner nicht mehr da waren, gelangte eine ungewöhnliche Allianz, die sich angesichts der vorhandenen Bedrohung notgedrungen zusammengefunden hatte, rasch an ihr Ende. Ihre Existenz war ohnehin allein den gemeinsamen Feinden geschuldet: Nachdem Italien 1943 die Achse verlassen hatte, waren die bedingungslose Kapitulation des nationalsozialistischen Deutschlands und des japanischen Kaiserreichs das verabredete Ziel. Die … Beginn des Kalten Krieges weiterlesen

Ein englischer Garten mitten in der Stadt: der Hofgarten in Düsseldorf

Einleitung Wie so häufig in der deutschen Geschichte waren es die Verwüstungen und Verheerungen eines Krieges, die auch im vorliegenden Fall ein planerisches und gestalterisches Umdenken notwendig machten. Gemeint ist der bis 1763 andauernde Siebenjährige Krieg, in dem es dem britischen Empire auf den fernen Schauplätzen Indiens und Nordamerikas schließlich gelang, sich gegenüber dem europäischen … Ein englischer Garten mitten in der Stadt: der Hofgarten in Düsseldorf weiterlesen

Die Stadt im 19. Jahrhundert

Seit einer Reihe von Jahren erleben viele Städte hierzulande einen kontinuierlichen Zuzug. Mancherorts ist der Wettbewerb um erschwinglichen Wohnraum nicht nur zur Geduldsprobe, sondern zu einem existentiellen Problem geworden. Als Konsequenz sah sich sogar die Bundesregierung veranlasst, gesetzgeberisch regulierend auf die Märkte einzuwirken. Welch ungleich größeren Belastungen indes müssen Staat und Gesellschaft im vorvergangenen Jahrhundert … Die Stadt im 19. Jahrhundert weiterlesen

Historismus: Neues Bauen und neues geschichtliches Denken im 19. Jahrhundert

Das 19. Jahrhundert war das Jahrhundert des Historismus. Die drei abschließenden Jahrzehnte des 18. Jahrhunderts als Phase der Vorbereitung und die als Nachblüte bis zum Ersten Weltkrieg verstrichene Zeit vervollständigen die Chronologie. Damit ist ziemlich genau der Rahmen abgesteckt, der den britischen Sozialhistoriker Eric J. Hobsbawm dazu bewogen hat, vom "langen 19. Jahrhundert" zu sprechen. … Historismus: Neues Bauen und neues geschichtliches Denken im 19. Jahrhundert weiterlesen

Kaiser Friedrich III.: Ein (fast) vergessener Herrscher

Als sein Vater Wilhelm I. an den Schalthebeln der Macht saß, ist im Rahmen der kleindeutschen Lösung 1871 das Kaiserreich gegründet worden, unter seinem Sohn Wilhelm II. ist es - keine fünfzig Jahre später - endgültig und unwiederbringlich untergegangen. Nicht unähnlich der römischen Geschichte, die ein Vierkaiserjahr aufweist, in dem sich 69 n. Chr. der … Kaiser Friedrich III.: Ein (fast) vergessener Herrscher weiterlesen