Ein englischer Garten mitten in der Stadt: der Hofgarten in Düsseldorf

Einleitung Wie so häufig in der deutschen Geschichte waren es die Verwüstungen und Verheerungen eines Krieges, die auch im vorliegenden Fall ein planerisches und gestalterisches Umdenken notwendig machten. Gemeint ist der bis 1763 andauernde Siebenjährige Krieg, in dem es dem britischen Empire auf den fernen Schauplätzen Indiens und Nordamerikas schließlich gelang, sich gegenüber dem europäischen … Ein englischer Garten mitten in der Stadt: der Hofgarten in Düsseldorf weiterlesen

Die Stadt im 19. Jahrhundert

Seit einer Reihe von Jahren erleben viele Städte hierzulande einen kontinuierlichen Zuzug. Mancherorts ist der Wettbewerb um erschwinglichen Wohnraum nicht nur zur Geduldsprobe, sondern zu einem existentiellen Problem geworden. Als Konsequenz sah sich sogar die Bundesregierung veranlasst, gesetzgeberisch regulierend auf die Märkte einzuwirken. Welch ungleich größeren Belastungen indes müssen Staat und Gesellschaft im vorvergangenen Jahrhundert … Die Stadt im 19. Jahrhundert weiterlesen

Historismus: Neues Bauen und neues geschichtliches Denken im 19. Jahrhundert

Das 19. Jahrhundert war das Jahrhundert des Historismus. Die drei abschließenden Jahrzehnte des 18. Jahrhunderts als Phase der Vorbereitung und die als Nachblüte bis zum Ersten Weltkrieg verstrichene Zeit vervollständigen die Chronologie. Damit ist ziemlich genau der Rahmen abgesteckt, der den britischen Sozialhistoriker Eric J. Hobsbawm dazu bewogen hat, vom "langen 19. Jahrhundert" zu sprechen. … Historismus: Neues Bauen und neues geschichtliches Denken im 19. Jahrhundert weiterlesen

Kaiser Friedrich III.: Ein (fast) vergessener Herrscher

Als sein Vater Wilhelm I. an den Schalthebeln der Macht saß, ist im Rahmen der kleindeutschen Lösung 1871 das Kaiserreich gegründet worden, unter seinem Sohn Wilhelm II. ist es - keine fünfzig Jahre später - endgültig und unwiederbringlich untergegangen. Nicht unähnlich der römischen Geschichte, die ein Vierkaiserjahr aufweist, in dem sich 69 n. Chr. der … Kaiser Friedrich III.: Ein (fast) vergessener Herrscher weiterlesen

Buchbesprechung: „1870/71: Der Mythos von der deutschen Einheit“ von Tillmann Bendikowski

Nachdem sich der Hamburger Historiker Tillmann Bendikowski bereits vor einigen Jahren als Autor mit Friedrich dem Großen beschäftigt hat, liegt seit Mai 2020 seine neueste Arbeit zum Thema preußisch-deutscher Geschichte vor. Der Titel "1870/71" verweist darauf, dass thematisch die Reichsgründung, die Erschaffung des von vielen Beobachtern als zeitlich überfällig wahrgenommenen Nationalstaats und die Kaiserproklamation im Spiegelsaal … Buchbesprechung: „1870/71: Der Mythos von der deutschen Einheit“ von Tillmann Bendikowski weiterlesen

Der Deutsch-Dänische Krieg 1864

Was sich vor gut 150 Jahren hoch im Norden abgespielt hat, ist hierzulande kaum mehr im allgemeinen Bewusstsein verankert. Wohl zu viele militärische Konflikte, in die man involviert war, kamen danach, als dass die spannungsgeladenen Ereignisse des Jahres 1864 einen bedeutenderen Platz in der kollektiven Erinnerungskultur einnehmen würden. Noch am ehesten wird im Deutsch-Dänischen Krieg die … Der Deutsch-Dänische Krieg 1864 weiterlesen

Otto von Bismarck: Familiärer Hintergrund und politischer Aufstieg bis 1862

Ist er eine dämonische Erscheinung gewesen? Ein Staatsmann von weltpolitischem Format, ein weißer Revolutionär? Oder doch jemand, von dem aus eine erkennbare Linie hin zu den materiellen und mentalen Verwüstungen des Nationalsozialismus verläuft? An widersprüchlichen Einschätzungen und Beurteilungen herrscht jedenfalls kein Mangel. Die Feststellung, die der 2016 verstorbene Fritz Stern in den 1970ern im Rahmen … Otto von Bismarck: Familiärer Hintergrund und politischer Aufstieg bis 1862 weiterlesen

Annette von Droste-Hülshoff: Dichterin und Schriftstellerin in der Zeit des Biedermeier

Adel verpflichtet Wer an der Schwelle zum 19. Jahrhundert Freiherr oder Freifrau in deutschen Landen gewesen ist, hatte die unterste Stufe auf der streng hierarchisch geordneten Treppe des Titularadels erklommen, möglicherweise bereits generationenlang besetzt gehalten. Damit war man einem Baron oder einer Baronin gleichgestellt, was dazu geführt hat, dass diese Anrede neben dem Hochwohlgeboren üblich war … Annette von Droste-Hülshoff: Dichterin und Schriftstellerin in der Zeit des Biedermeier weiterlesen

Cocooning im 19. Jahrhundert: die Kultur des Biedermeier

Der Rückzug ins Private Cocooning ist ursprünglich ein Begriff aus der Zoologie, der ein charakteristisches Stadium der Metamorphose verschiedener Insektenarten beschreibt. Die Trendforscherin Faith Popcorn hat Cocooning bereits in den 1980er Jahren aus dem traditionellen biologischen Kontext entlehnt und kreativ auf Verhaltensmuster menschlicher Gesellschaften übertragen. Seitdem wird damit der Rückzug in die eigenen (gemieteten) vier … Cocooning im 19. Jahrhundert: die Kultur des Biedermeier weiterlesen

Liberalismus und liberale Ideen im 19. Jahrhundert

"Ich will die Einheit nicht anders als mit Freiheit, und will lieber Freiheit ohne Einheit als Einheit ohne Freiheit. Ich will keine Einheit unter den Flügeln des preußischen oder des österreichischen Adlers." Karl von Rotteck, Staatswissenschaftler, Historiker und liberaler Politiker bei einer Veranstaltung 1832 in Badenweiler. Einleitung Abseits der in Berlin und Wien ausgeübten großen … Liberalismus und liberale Ideen im 19. Jahrhundert weiterlesen